Sprachen: Englisch und Französisch

Das Teilprojekt Sprachen wird durch das Institut für Sprachen und Mehrsprachigkeit (ISM) verantwortet. Am ISM entstehen seit mehreren Jahren Konzepte für das innovative Sprachenlernen mit digitalen Medien. Diese werden in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut Bildung Digital (FoBiD) realisiert.

Inhaltlich setzt sich das Teilprojekt Sprachen zum Ziel, mithilfe modernster Technologien authentische Lernerlebnisse in den Sprachen Französisch und Englisch zu ermöglichen. Denn aktuelle Lehrwerke für den Sprachenunterricht beinhalten häufig zu wenige länder- bzw. regionalspezifischen Themen und nutzen wenig abwechslungsreiche Medienformate. Und selbst in einem mehrsprachigen Grenzraum wie der Saar-Lor-Lux-Region sind Exkursionen und damit authentische Spracherfahrungen selten. Mit Hilfe digitaler Angebote wie Augmented (AR) und Virtual Reality (VR) können solche bisherigen Grenzen sowohl räumlicher als auch methodisch-didaktischer Natur überwunden und digitale Lernumwelten gestaltet werden. Aus diesem Grund entstehen im Teilprojekt Sprachen prototypische AR- und VR-Anwendungen für die Fächer Englisch und Französisch. Aufbauend darauf soll auch erforscht werden, wie diese Technologien interkulturelles, sprachliches und literarisches Lernen unterstützen. Die im Teilprojekt entwickelten Materialien sollen auf digitaler Ebene einen Beitrag zum sprachenvernetzenden Lehren und Lernen leisten, der gerade im saarländischen Kontext wichtig ist: Die Nachbarsprache Französisch spielt hier vor dem Hintergrund der Frankreichstrategie des Saarlandes eine bedeutende Rolle neben der lingua franca Englisch. Die einzelnen Anwendungen werden in eine Online-Plattform eingebettet und können unmittelbar von Studierenden in den Veranstaltungen genutzt werden. In diesem Zusammenhang finden auch die kontinuierliche Erprobung und Weiterentwicklung der Lernarrangements in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Studierenden, Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Länder statt.

Folgende Maßnahmen sollen in diesem Teilprojekt umgesetzt werden:

  • Entwicklung der verschiedenen AR-/VR-Anwendungen für den mehrsprachigen Kontext in den Fächern Englisch und Französisch im Rahmen eines gemeinsamen (mehr-)sprachigen und medialen Curriculums für die Klassenstufen 3 – 12
  • Einbettung der AR-/VR-Anwendungen in eine Online-Plattform zur unmittelbaren Nutzung in den universitären Lehramtsstudiengängen
  • Implementierung der Lernarrangements sowie der Online-Plattform im universitären Curriculum als Wahlpflichtveranstaltung für Lehramtsstudierende der Fächer Englisch und Französisch (perspektivisch auch im Fach Deutsch)

Das Vorhaben MoDiSaar wird unter dem Förderkennzeichen 01JA2035 im Rahmen der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.